Ell_jap18_120x300px

Petris Kinderseite

Hallo, herzlich willkommen auf der Petri-Kinderseite.

Hier findest du jeden Monat eine biblische Geschichte, eine Bastelanleitung, eine Malvorlage, Rätsel und vieles mehr. Und du kannst sehen, was du in der St.Petri-Gemeinde alles machen kannst.

Scroll mal nach unten - und viel Spaß beim Stöbern!

Kindergottesdienst

Zum Kindergottesdienst treffen wir uns grundsätzlich jede Woche (außer in den Ferien) am Sonntag von 11.00 - 12.00 Uhr in der St.Petri-Kirche.

Der regelmäßige Kindergottesdienst in der St.-Petri-Kirche hat jetzt wieder begonnen. Schau doch mal auf die PEKIKI- Seite, dort erfährst du, was wir bis Weihnachten im Kindergottesdienst machen.

PEKIKI - Petris Kinderkirche

Erntedankfest 2018

Erntedank

In den evangelischen und katholischen Kirchen findet zum Erntedank ein besonderer Gottesdienst statt: Die Christen danken für Gottes Schöpfung, die guten Gaben der Natur und die Ernte. Dieses Fest soll daran erinnern, dass Gott den Menschen die Erde anvertraut hat. Damit hat er den Menschen auch die Aufgabe gestellt, gut mit der Natur und allen Geschöpfen umzugehen.

Zum Erntedankgottesdienst wird der Altar mit Erntegaben und Blumen reich geschmückt. Getreide, Obst und Gemüse werden aus den Gärten und umliegenden Bauernhöfen zur Kirche gebracht. Aus Getreideähren wird eine Erntekrone oder ein Erntekranz gebunden und im Altarraum aufgehängt. Sie sind das Zeichen für die Verbundenheit und Abhängigkeit der Menschen von der Natur.

 

Ein Erntedankspiel

Erntedank-Rad

Ich kenne eine Erntegabe, die....

Eine Variante des beliebten Spiels "Ich sehe was, was du nicht siehst...." können wir auch mit unseren Erntegaben spielen. Dazu überlegt sich ein Kind, welche Eigenschaften ein Obst oder Gemüse hat. Ein Beispiel: "Ich kenne eine Erntegabe, die wächst in der Erde und wenn ich sie aufschneide, dann weine ich." Sobald ein Kind das Obst oder Gemüse erraten hat, greift es in den Korb, hält es hoch und nennt den Namen. In unserem Beispiel ist es die Zwiebel. Wer die richtige Erntegabe erraten hat, darf sich ein neues Rätsel ausdenken

Der kleine Bär und der sprechende Apfel

Der kleine Bär und der sprechende Apfel

Viel war los ringsum an diesen letzten Sonnentagen des Jahres.
„Es ist Erntezeit“, sagte Mama Bär und schickte den kleinen Bären jeden Tag zum Pilze und Beeren sammeln.
„Ernten ist eine schwere Arbeit“, maulte der kleine Bär. „Das Suchen strengt an, das Bücken tut weh und die Beerensträucher haben gemeine Stacheln, die sich in meinem Pelz verfangen.“
„Ein Hungerbauch im Winter schmerzt mehr“, sagte Mama Bär. „Vorräte sammeln ist wichtig.“
Das stimmte und so grummelte der kleine Bär nur leise vor sich hin, wenn er sich in den dornigen Ranken der Brombeersträucher verfing und die Pfoten wehtaten.
Manchmal aber schlich er sich für ein Weilchen zu den Apfelbäumen auf der Menschenwiese.
Dort legte er sich ins Gras und blickte in das süß duftende Früchteparadies hinauf.
Viele leckere Äpfel, träumte er, würden hier vom Baum direkt in seine Erntekörbe fallen. Hm. Toll wäre das.
Manchmal wurde sein Traum ein bisschen wahr und ein reifer Apfel landete neben ihm auf den Boden.
So auch heute. Gerade als sich der kleine Bär unter dem Apfelbaum gemütlich in die Sonne gekuschelt hatte, fiel ein goldgelber Apfel mit roten Backen mitten auf seinen Bauch.
„Prima!“, rief der kleine Bär. „So gefällt mir die Erntezeit.“
Voller Appetit biss er in das rote Apfelbäckchen. „Lecker.“
„Aua!“, schimpfte es da auf einmal. „Wer stört meine Arbeit?“
Ein Wurm ringelte sich aus dem Fruchtfleisch und funkelte den kleinen Bären wütend an. „Ich bin beim Ernten und muss doch sehr bitten, meinen Apfel in Ruhe zu lassen.“
„Waaas?“ Der kleine Bär lachte laut los. „Du sitzt faul im Apfel, frisst dich satt und sagst, du arbeitest? Hahaha!“
„Kauen strengt an“, widersprach der Wurm. „Zudem leben wir stets in der Angst, Menschenzähne oder Bärenzähne könnten sich in das Fruchtfleisch unseres Apfels verbeißen und uns verletzen.“ Er seufzte. „Ein schweres Leben ist’s, das wir führen.“ Und weil der kleine Bär noch immer grinste, fuhr er ihn an. „Oder glaubst du mir etwa nicht?“
Nein, verstehen konnte der kleine Bär den Wurm nicht. Was gab es Schöneres als nur den Mund aufzureißen und zu essen, essen, essen?
Und weil ihm keine bessere Antwort einfiel, murmelte er nur: „Irgendwo ist doch immer – irgendwie – der Wurm drin.“
Dann machte er sich wieder an seine Arbeit. Beeren pflücken.

 

Hier kannst du mitsingen - Kinderchöre der St.Petri-Kirche

Ostermontag
Ostermontag

Wenn du gerne singst, dann bist du hier richtig. Jeden Montag treffen sich ca. 45 Kinder im Alter von 4 - 10 Jahren in zwei Chören im Gemeindehaus, um gemeinsam zu singen. Sie proben für ihre Auftritte in Gottesdiensten, für Konzerte und Musicals und haben dabei viel Spaß miteinander. Auch du bis jederzeit herzlich willkommen.

Petri- Finken: 4 - 6/7 Jahre   
Probe Montag 17.00 - 17.45

Kinderchor MoKiKo: 2. - 5./6.Klasse 
Probe Montag 17.55 - 19.00

Kinderchöre der St.Petri-Kirche

Hier kannst du Musik machen

Bild: Busch

Die Meller Jungbläser

Über 50 Jungbläser lernen bei uns gemeinsam in der Kirchengemeinde Paulus und St.Petri Trompete, Posaune oder Tenorhorn zu spielen. Bei uns sind Anfängerinnen und Anfänger aller Altersklassen willkommen.

Jungbläser

Schau einmal im Familienzentrum vorbei

Familienzentrum
Familienzentrum

Hier kannst du ganz viel machen - kochen, backen, basteln, auf Freizeiten mitfahren ....

Familienzentrum

Familienzentrum

Leckere Drachenbrote zum Essen

Bastelanleitung: Windmühle aus einem Getränkekarton

Bastelanleitung Käseschachtellaterne

Bastelanleitung: Eisstiel-Blätterbüchsen

Hier kannst du dir Mandalas und Bilder herunterladen zum Ausmalen

Bastelanleitung: Igel

Bastelanleitung: einfacher Drachen aus Plastiktüten

Bastelanleitung: Fenstereule